try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Schöne Zähne
Online-Ratgeber

Veneers – Kosten, Arten und Vorteile

Veneers
Veneers – moderne Abhilfe bei verschiedenen Defekten und ästhetischen Störungen

 

Was sind Veneers?

Unter Veneers (engl. Bezeichnung für Furniere) versteht man hauchdünne, durchsichtige Verblendschalen, die auf die Zähne mit einem Spezialkleber aufgebracht werden. Mit ihnen lassen sich ästhetische Mängel der Zähne sehr gut korrigieren, wie Verfärbungen und verfärbten Füllungen, kleine störende Zahnlücken, abgebrochene Ecken, leichte Zahnfehlstellungen. Die Veneers werden der Farbe der umgebenden natürlichen Zähne sehr genau angeglichen, die sichtbaren Zähne erhalten ein ästhetisches Aussehen.

Geschichte der Veneers

Die ersten Veneers entstanden um 1930 in Hollywood und wurden kurzfristig auf die Zähne der Filmstars aufgebracht, wenn diese nicht perfekt waren. Damals fehlte allerdings noch die richtige Technik des Aufklebens und es mussten während der Dreharbeiten immer mehrere Verblendschalen vorrätig sein. Heute bestehen Veneers meist aus Porzellan, sind von normalen Zähnen kaum zu unterscheiden und genauso belastbar. Im Unterschied zu Kronen bleibt die Zahnsubstanz dabei weitgehend erhalten.

Für wen sind Veneers geeignet?

Zähne die Verfärbungen aufweisen, leichte Zahnfehlstellungen, Oberflächendefekte, Lücken zwischen den Zähnen, Unterschiede in der Länge der Zähne sowie Zähne die Abnutzungserscheinungen aufweisen, können mit Hilfe von Veneers korrigiert werden.

Zur Beurteilung ob ein Veneer die geeignete Maßnahme für das vorliegende Zahnproblem darstellt, muß der genaue Zahnstatus erhoben werden. Voraussetzung für ein Veneer ist, dass der Zahn noch über eine ausreichende Schmelzschicht verfügt, da er etwas abgeschliffen werden muss.

Wofür sind Veneers ungeeignet?

Nicht zu empfehlen ist eine Verschalung der Zähne mit Veneers bei stark kariösen oder zerstörten Zähnen, bei bereits sehr dünner Schmelzschicht oder schlechter Mundhygienie. Sind Zähne sehr stark verfärbt, müssen sie zuerst gebleicht werden, da Veneers durchsichtig sind und sonst Verfärbungen durchscheinen könnten. Nächtliches Zähneknirschen- oder Pressen sollte mit einer Aufbisschiene behoben werden, da dies langfristig zu Kiefergelenksproblemen, Kopfschmerzen oder Verspannungen führen kann.

Veneers Farbbestimmung
Die Veneers werden der Farbe der umgebenden natürlichen Zähne sehr genau angeglichen.

 

Die verschiedenen Arten von Veneers:

  • Konventionelle Veneers:

    Diese Veneers bestehen aus Keramik, haben eine Stärke bis zu 1mm und werden individuell in einem Dentallabor hergestellt.

  • Veneers-to-Go / Sofort-Veneers:

    Die genormten Sofort-Veneers werden aus einer Keramik-Kunststoff-Mischung oder aus Vollkeramik direkt beim Zahnarzt an die Zahnform angepasst und meist ohne Substanzverlust des Zahnes aufgeklebt. Da das Einsetzen der Sofort-Veneers in einer Behandlungssitzung und ohne Laborkosten erfolgt, ist diese Variante die günstigste.

  • Composite-Veneers:

    Hierbei handelt es sich um provisorischen Veneers, die der Zahnarzt selbst anfertigt und aufklebt, um die Zeit bis zur Fertigstellung der herkömmlichen Veneers zu überbrücken.

  • Lumineers:

    Lumineers sind Veneers, die aufgrund einer neuartigen, patentierten Technik, so dünn wie eine Kontaktlinse sind (0,3 - 0,5 mm). Lumineers stellen eine hervorragende kosmetische Lösung dar, wobei auch noch keinerlei Beschleifen der Zahnsubstanz nötig ist.

    Das Einsetzen von Lumineers ist völlig schmerzfrei. Lumineers können auch auf älteren Brücken und Kronen aufgebracht werden, um damit wieder ein ästhetisches Zahnbild zu erreichen. Durch einen modernen Spezialkleber ist es möglich auch kraftvoll zubeißen zu können. Lumineers haben eine hohe bis lebenslange Haltbarkeit.

Das Einsetzen von konventionellen Veneers:

Ist ausreichen Zahnsubstanz vorhanden und kann ausgeschlossen werden, dass es beim Patienten zu Zähneknirschen kommt, wird ein präziser Abdruck der Zähne gemacht und ein Gipsmodell angefertigt. Der zu versorgende Zahn wird minimal beschlieffen. Im Dentallabor wird ein individuelles Veneer aus Keramik unter Beachtung des genau passenden Farbtones hergestellt. Danach wird das Veneer vom Zahnarzt probeweise angelegt und angepasst. Der Zahn wird gereinigt und trockengelegt. Unter Anwendung der Säureadhäsivtechnik wird nun das Veneer auf den Zahn geklebt und lichtgehärtet. Dieser Vorgang ist ziemlich aufwendig und kann pro Zahn bis zu einer Stunde dauern.

Vergleich Veneer, Krone, Implantat
Im Unterschied zu einer Krone und einem Implantat muss der Zahn für Veneers nur minimal abgetragen werden, Metall wird nicht verwendet.

 

Was sind die Vorteile von Veneers?

  • Verbesserung der Ästhetik und Korrektur der Zahnform.
  • Die Veneers sind sehr stabil, schonend und haben, eine gute Mundhygienie vorausgesetzt, eine sehr lange Haltbarkeit.
  • Die Zahnsubstanz bleibt weitgehend erhalten und das Ergebnis ist sehr ästhetisch und natürlich.
  • Farbe und Form der Veneers können den Nachbarzähnen durch modernste Technik so angepasst werden, dass man keinerlei Unterschied erkennen kann.
  • Keine Ablagerungen auf der Keramikoberfläche, Oberfläche und Farbe der Veneers ändern sich nicht.
  • Es besteht geringe Gefahr, dass sich das Zahnfleisch zurückbildet oder Bakterien eindringen können, die Entzündungen auslösen.

Was sind die Nachteile von Veneers?

  • Das Beschleifen der Zähne muss sehr sorgfältig gemacht werden und sollte von einem Zahnarzt durchgeführt werden, der viel Erfahrung mit Veneers hat.
  • Das Abschleifen bedeutet für den Zahn einen Verlust an Substanz.
  • Veneers eignen sich nicht für jedes Problem. Für stark verfärbte Zähne sind die hauchdünnen Veneers meist nicht ausreichend.
  • Starke Belastungen sollten vermieden werden (Nägel- und Bleistiftkauen, Beißen auf Obstkerne und Nussschalen, Abbeißen von Nähfaden etc.).
  • Die Kosten der Veneers trägt die Krankenkasse nicht und müssen privat bezahlt werden.

Wieviel kosten Veneers?

  • Konventionelle Veneers, die individuell hergestellt werden und deren Aufbringung sehr zeitintensiv ist, kosten in der Regel zwischen 900 und 1.500 € pro Zahn.
  • Sofort-Veneers sind vorgefertigt. Da kein oder nur minimales Abschleifen der Zähne nötig ist, kostet eine Versorgung mit einem Veneer-to-Go weit weniger, als mit einem konventionellen. Sofort-Veneers sind schon um 300 bis 400 € erhältlich.
  • Lumineers sind patentgeschützt, nur über eine Firma erhältlich und daher wesentlich teurer. Hier müssen Sie mit Kosten zwischen 800 und 1.000 € pro Blende rechnen.

Die Krankenkassen stufen die Versorgung mit Veneers als kosmetische Behandlung ein, Sie müssen daher für deren Kosten selbst aufkommen.

Worauf sollte man nach dem Aufbringen der Veneers achten?

  1. Die Übergänge zwischen Veneers und Zahnfleisch müssen ordentlich gepflegt werden. Kariesbakterien besiedeln gern diesen Bereich und können die Substanz des Zahnes angreifen. Geputzt werden soll mit einer fluoridhaltigen Zahnpaste.
  2. Das Abschleifen des Zahnes kann zu Hitze- und Kälteempfindlichkeit führen und gehört in die Hand eines erfahrenen Zahnarztes.
  3. In Ausnahmefällen kann es durch das Beißen von Kernen, Nüssen und harten Schalen zum Brechen des Veneers kommen. Dann ist eine Neuanfertigung nötig.

Videos zu Veneers

Zahnästetik - ein schöneres Lachen dank Veneers.

Was sind Veneers, wie läuft die Behandlung ab? Was können Veneers? Vorher-Nachher-Bilder.

Wie werden Veneers angefertigt?

Bildnachweis: depositphotos.com